Bürgerstiftung Salzgitter
Klesmerplatz 1
38259 Salzgitter
Telefon: (05121) 871-8800
E-Mail: buergerstiftung-sz@t-online.de

Treuhandstiftungen

Wie möchten Sie Ihren Nachlass gestalten?

Viele Menschen machen sich Gedanken über die Vererbung oder weitere Verwendung ihres erarbeiteten Vermögens. Wenn keine Regelungen beispielsweise über ein Testament getroffen werden, tritt die gesetzliche Erbfolge ein. In zunehmendem Maße suchen vermögende Menschen nach Alternativen und möchten frühzeitig und konkret festlegen, in welcher Form ihr Nachlass gestaltet werden soll. Dabei bieten sich viele Möglichkeiten an, wie z.B. eine Schenkung zu Lebzeiten, die Einsetzung eines Erben (z.B. eines Vereins) im Testament oder die Zustiftung in eine Stiftung. Die als Erben eingesetzten Vereine oder Stiftungen werden dann oft danach ausgesucht, ob der Stiftungszweck mit den eigenen Verstellungen korrespondiert.

Ein aufwändigerer Schritt ist die Errichtung einer eigenen rechtsfähigen Stiftung mit der Festlegung einer Satzung, der Einrichtung eines Vorstandes und eines Stiftungskuratoriums.

Die Bürgerstiftung Salzgitter bietet hier eine einfache und kostengünstige Alternative an:die Errichtung einer Treuhandstiftung mit dem Namen der Stifter unter dem Dach der Bürgerstiftung.

Was sind die Merkmale einer Treuhandstiftung?

Eine treuhänderische Stiftung ist ein Sondervermögen, das ein Stifter einem Treuhänder zur Verwirklichung von klar festgelegten Zielen überträgt. Die treuhänderische Stiftung erhält eine eigene Satzung, die alle wichtigen Dinge, insbesondere die Ziele der Stiftung, nach dem Wunsch des Stifters regelt. Die Verwaltung und rechtliche Vertretung nach außen übernimmt der Treuhänder, wie z.B. die rechtsfähige Bürgerstiftung Salzgitter. Dies reduziert in erheblichem Umfang den Aufwand für eine Stiftung und ermöglicht eine größere Ausschüttung von Kapitalerträgen an die Spendenempfänger.

Das Stiftungsvermögen, das mindestens 50.000 € betragen sollte, ist dauerhaft dem in der Satzung festgelegten Zweck gewidmet und bleibt durch die Investition in sichere Anlagen auf Dauer erhalten. Die Bürgerstiftung Salzgitter unterliegt der staatlichen Stiftungsaufsicht und dem Stiftungsgesetz, das einen Kapitalerhalt vorschreibt und auch jährlich überprüft.

Bei Bedarf kann in der Satzung auch die Einrichtung eines Kuratoriums verankert werden. Dieses Gremium kann über die Verwendung der Zinserträge entscheiden, wenn der Zweck der Treuhandstiftung nicht eindeutig festgelegt wird. Der Aufwand für die Betreuung der Treuhandstiftung ist dann natürlich etwas höher, als wenn die Gremien der Bürgerstiftung Salzgitter die Entscheidungen gemäß dem Satzungszweck vornehmen.

Die Bürgerstiftung Salzgitter schließt mit dem Stifter einen Treuhandvertrag ab, mit dem das Vermögen in das Eigentum der Bürgerstiftung Salzgitter übergeht, dort aber als getrenntes Vermögen weitergeführt wird. Für die Abdeckung der Verwaltungskosten der Treuhandstiftung wird ein kleiner Kostenbeitrag erwartet, der aber aufgrund der ehrenamtlichen Tätigkeit in der Bürgerstiftung Salzgitter sehr gering ist.

Auch steuerlich ist eine Treuhandstiftung interessant, da anlässlich der Neugründung einer Stiftung Privatpersonen innerhalb der ersten 12 Monate einen Betrag bis zu 307.000 € (Stand 2005) steuerfrei der Stiftung zuführen können. Dies kann zu Lebzeiten oder erst nach Vollstreckung des Testaments erfolgen.

Wie können Sie Ihren Namen dauerhaft mit einer guten Tat verbinden?

Die Treuhandstiftung kann über die Satzung mit Ihrem Namen versehen werden. Nach außen tritt die Stiftung dann wie eine große selbstständige Stiftung mit Ihrem Namen auf. Auch bei der jährlichen Vergabe der Fördermittel wird Ihr Name positiv und auf Dauer in der Öffentlichkeit mit einem gesellschaftlichen Engagement verbunden sein.

Wenn Sie den Weg einer eigenen Treuhandstiftung nicht beschreiten möchten, besteht aber auch die Möglichkeit einer Namens- und/oder Zweckstiftung. Sie spenden in diesem Fall einen Betrag in das Vermögen der Bürgerstiftung Salzgitter. Im Gegenzug wird bei der Ausschüttung der anteiligen Zinserträge der von Ihnen gewünschte Zweck berücksichtigt und Ihr Name ausdrücklich genannt.

Was unterscheidet eine Spende an einen Verein und eine Treuhandstiftung?

Eine Stiftung ist darauf angelegt, ein Vermögen dauerhaft zu mehren und einem bestimmten Stiftungszweck zukommen zu lassen. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, Ihren Nachlass direkt einem Verein zu spenden, besteht das Risiko, das Ihr Vermögen durch die laufenden Kosten verbraucht wird. Weiterhin könnte sich der Verein aus den verschiedensten Gründen auflösen oder nicht mehr den Vereinszielen nachkommen. Eine Stiftung kann in einem derartigen Fall die Zinserträge einem ähnlichen Zweck oder einem anderen Verein zukommen lassen. Zudem wird in einem Verein die Geldverwendung von dem Mitgliedern bestimmt. Bei einer Stiftung entscheiden Sie über die Satzung alleine.

Warum bietet sich die Bürgerstiftung Salzgitter als Treuhänder an?

Wenn Sie in Salzgitter gelebt, gearbeitet und sich seit vielen Jahren für Ihren Heimatort engagiert haben, macht es durchaus Sinn, eine örtliche Stiftung als Verwalter Ihres Vermögens zu wählen. Wir kennen den Bedarf in der Stadt und verfügen auch über Informationen, welche Projekte in der Stadt förderungswürdig sind. Wir arbeiten ehrenamtlich und mit sehr geringen Kosten. Unser Vorstand und Stiftungsrat besteht aus anerkannten Persönlichkeiten aus dem Bürgertum, der Politik und von hiesigen Unternehmen. Der Oberbürgermeister ist per Amt immer der Stiftungsvorsitzende und steht für Sicherheit und Verlässlichkeit.

Die Errichtung einer Treuhandstiftung muss sich immer an den konkreten Bedürfnissen im Einzelfall orientieren. Wir bieten jedem Interessenten daher ein unverbindliches Beratungsgespräch an. Bei der Errichtung einer Treuhandstiftung kooperieren wir auf Wunsch auch eng mit Ihrer Hausbank oder Steuerberater.